VITA

English version below.

Laura Albert wurde im Herzen des Ruhrgebiets geboren und dort bereits mit zwölf Jahren in sowohl Schauspiel als auch Jazz & Modern Dance unterrichtet. Parallel nahm sie Gesangsunterricht bei Klaus Thiele-Reich an der Städtischen Musikschule Oberhausen und seit ihrem siebzehnten Lebensjahr zusätzlichen Unterricht bei Valerie Bruhn, mit deren Hilfe sie ihre Fähigkeiten in Belting-Technik festigte. 2012 war sie Preisträgerin im Regional-, Landes- und Bundeswettbewerb Jugend Musiziert. In diesem Jahr begann auch ihre Zusammenarbeit mit der Mike Peter Big Band und dem Jazz Orchester Oberhausen.

Nach ihrem betriebswirtschaftlichen Studium in Köln studierte die junge Sopranistin bis 2020 klassischen Gesang bei der Mezzosopranistin Prof. Annette Koch an der Musikhochschule Münster und erweiterte dort ihre darstellerischen Fähigkeiten bei Choreografin Laura Delfino und Regisseur Benedikt Borrmann. Während ihres Studiums ergriff sie ebenso die Möglichkeit ein halbes Jahr Stimmbildung bei Sopranistin Dr. Susan Anthony zu erhalten. Seit 2020 studiert Laura Albert im Master Oper bei Sopranistin Prof. Carola Höhn an der Universität der Künste Berlin.

Laura Albert arbeitete in Meisterkursen mit Kammersängerin Vesselina Kasarova, Prof. Janice Chapman (London), Wagner-Tenor John Treleaven, Chanson- und Jazzmusiker Götz Alsmann und Dirigent Dan Ettinger zusammen und nahm an Workshops der jungen Opernakademie Schloss Weikersheim teil. Sie war 2020 Stipendiatin des Richard Wagner Verbands Münster. 

Laura Albert war viele Jahre Ensemblemitglied am Theater an der Niebuhrg Oberhausen und sowohl bis 2020 im Extrachor am Theater Münster als auch solistisch in der Kammeroperette Münster engagiert. Solistische Konzerttätigkeiten führten sie bisher quer durch Deutschland und Frankreich. Darunter solierte sie in W. A. Mozarts Missa Brevis in B-Dur (Loretomesse) und Krönungsmesse, Will Todds Mass in Blue, als „Helene“ in Franz von Suppès Das Pensionat und als „Contessa“ W. A. Mozarts Le Nozze di Figaro. 

***

Laura Albert was born in the german Ruhrgebiet and had coachings on Jazz & Modern Dance and acting at a very young age. Besides she had her premier vocal lessons with Klaus Thiele-Reich at Städt. Musikschule Oberhausen and since the age of seventeen she took additional lessons with Valerie Bruhn with whom she developed her vocal belting technique. In 2012 she was contestant and winner of the german competition „Jugend Musiziert“. Later that year she began to cooperate with Mike Peter Big Band and Jazz Orchestra Oberhausen. 

After her Business Administration studies in Cologne, the young soprano began studying vocals with Prof. Annette Koch at Musikhochschule Münster and expanded her acting and dancing skills with German director Benedikt Borrmann and choreograph Laura Delfino. During her studies in Münster, she had the possibility to study with Dr. Susan Anthony for half a year. Since 2020 she has been continuing her opera studies with Prof. Carola Höhn at Universität der Künste Berlin

In masterclasses Laura Albert has already worked with established artists like bulgarian mezzo soprano Vesselina Kasarova, Prof. Janice Chapman (London), Wagner-Tenor John Treleaven, German Chanson- and Jazz musician Götz Alsmann, conductor Dan Ettinger and partitioned in workshops at Academie Jeunesses Musicales in Weikersheim, Germany. In 2020 she achieved a scholarship from Richard Wagner-Verband Münster e.V. Due to the corona pandemic her scholarship continues till summer 2021. 

Laura Albert has been member of the ensemble at Theater an der Niebuhrg Oberhausen and as well part of the extra choir at Theater Münster as soloist at Kammeroperette Münster. Concert activities guided her across Germany and France. Among those concerts she sang W. A. Mozarts Mass in B-Major („Loretomesse“) and Coronation Mass („Krönungsmesse“), Will Todds Mass in Blue, as „Helene“ in Franz von Suppès „Das Pensionat“ and as „La Contessa“ in W. A. Mozarts „Le Nozze di Figaro“.